Badische Neueste Nachrichten | Brettener Nachrichten | BRETTEN | 14.11.2016

Seite 26


Verwirrspiel mit grotesken Wendungen „Schneeballen“ glänzen mit Schnitzler-Stück

Unterhaltsamer Abend im „Grünen Kakadu“

Die Theatergruppe der Historischen Gruppe „5 Schneeballen“ Flehingen-Sickingen ist über die Jahre ein Garant für beste Unterhaltung. Die Gruppe gehört dem Amateurtheaterverband Baden-Württemberg an. „Sind das wirklich Laienschauspieler, die auf der Bühne stehen“, fragte sich überrascht so mancher Besucher der Premiere der Inszenierung „Zum Grünen Kakadu“ in der Oberderdinger Eugen-Gültlinger-Halle am Samstagabend. Über die Groteske aus der Feder von Arthur Schnitzler sei nur so viel verraten: Im „Grünen Kakadu“, einer Spelunke, geht es am Abend vor der französischen Revolution hoch her. Der französische Adel versammelt sich hier, um sich von den engagierten Schauspielern der Keipenwirtin unterhalten zu lassen.

Doch wer mimt als Schauspieler einen Gast und spielt einen Verbrecher? Welcher der Gäste ist gar kein Schauspieler, sondern wirklich ein Gewaltverbrecher? Realität und Schauspiel verbinden sich zu einem Wirrwarr, das die adeligen Gäste nicht durchschauen können. Für den Zuschauer in der Eugen-Gütlinger-Halle nahmen die Geschehnisse auf der Bühne ein ums andere Mal groteske Züge an, denn während vor den Toren von Paris der Mob die Bastille stürmt, beschäftigte sich der Adel mit seinen amourösen Liebschaften.

Die Premierenzuschauer hatten jede Menge Spaß an der Inszenierung der „Schneeballen“. Begeistert klatschten sie lange Beifall und schenkten den Akteuren auf der Bühne damit das verdiente Brot der Künstler. Ob das stimmige Bühnenbild, die aufwendigen Kostüme oder nicht zuletzt die bestens aufgelegten Schauspieler, ein Besuch des Theaterstücks garantiert einen unterhaltsamen Abend. Beeindruckend war, wie sich die einzelnen Akteure lange Textpassagen merkten. Jeder brillierte in seiner Rolle. Auf der Bühne standen Inge Bliklen, Christian Zittel, Benjamin Farr, Petra Kuhnle, Eva Obhof, Gerhard Obhof, Alma Bublat, Jürgen Kaulbach, Linda Obhof, Patrick Lang, Martin Waldhauer, Yasmin Kaulbach, Max Brunner, Sandra Schütz, Janine Lang, Sabine Steiner, Carolin Bliklen und Sabine Obhof. Regie führte Sabine Obhof, Marita Kaulbach soufflierte und Matthias Dahlhoff begleitete die Gesangseinlagen von Carolin und Inge Bliklen am Klavier. Henny Blankenhorn, Theresa Obhof und Sigrun Pleli zeichneten für die Maske verantwortlich, Emanuele Rizzo für Licht und Ton, Gerhard Obhof für die Kulisse, Patrick Lang und Gabriel Blankenhorn für das Plakat, Manuela Müllner für den Kartenverkauf, Ilka Blankenhorn und weitere „Schneeballen“ für die Bewirtung und Rolf Berger ist Inspizient. Wer das Stück noch sehen möchte, kann dies am 19. und 20. November jeweils um 19.30 Uhr in der Oberderdinger Eugen-Gültlinger-Halle. Karten gibt es unter Telefon (0 72 58) 83 81, im Internet unter www.5schneeballen.de oder im Vorverkauf in der Flehinger Postagentur Pfersching oder der Oberderdinger Infothek für acht Euro oder als Kombiticket mit Snack für 13 Euro. pos

 

Viele Fotos finden Sie in der Fotogalerie ... viel Spaß beim Anschauen!