Franz von Sickingen und die Reformation der Ritter

Vortrag am 20. Januar in Flehingen im Alten Bahnhof und Führung durch die Sickinger Kirche

Am Sonntag, den 20.Januar lädt die Historische Gruppe „Fünf Schneeballen“ aus Flehingen zu einem Vortrag über „Franz von Sickingen und die Reformation der Ritter“ nach Flehingen in den Alten Bahnhof ein. Als Referent konnte Wolfgang Breul, Professor für Kirchen- und Dogmengeschichte an der Universität Mainz gewonnen werden. Er beleuchtet in seinem Vortrag die ambivalente Rolle der bis heute beeindruckenden Persönlichkeit Sickingens. Der adelige Schriftsteller Ulrich von Hutten gewann den einflussreichen Ritter Franz von Sickingen für die Reformation. Seine Ebernburg wurde für einige Zeit zu einem Zentrum der frühen Reformation im Südwesten. In der „Herberge der Gerechtigkeit“, so Hutten, fanden mehrere später prominente Reformatoren Zuflucht. Professor Breul ist mit der Person des Ritters Franz von Sickingen bestens vertraut. Der Vortrag beginnt um 17 Uhr im Alten Bahnhof in Flehingen. Anschrift: 75038 Oberderdingen-Flehingen, Bahnhofstraße.

Zuvor besteht Gelegenheit die Grabkirche der Herren von Sickingen im Rahmen einer Führung zu besuchen. Kunsthistoriker bezeichnen diese kleine Dorfkirche auch als ein „Renaissance-Juwel im Kraichgau“. Edgar Knorr vermittelt dabei allerlei Wissenswertes und Hintergrundinformationen zur Familie der Ritter, Freiherren und späteren Grafen und ihrer Grablege in Sickingen. Treffpunkt zur Führung ist um 15 Uhr an der Kichentreppe in der Kürnbacher Str. 4, in Oberdingen-Flehingen. Die Kirche ist gut mit der Stadtbahnlinie S4 zu erreichen, Haltestelle Bahnhof Flehingen. Der Fußweg ist ausgeschildert. Ein Eintrittspreis wird für beide Veranstaltungen nicht erhoben, der Verein freut sich jedoch über Spenden für die Renovierung der Sickingen Kirchenorgel.

Eine Anmeldung zu den beiden Veranstaltungen ist nicht erforderlich. Für die Teilnahme an der Kirchenführung wird warme Kleidung und warmes Schuhwerk empfohlen.